Wie kann verhindert werden, dass Seidenquilt dünner wird?

- Feb 10, 2020-

Je dünner die Seidendecke ist, desto mehr wird sie unter der Voraussetzung gebaut, dass sie während des Gebrauchs nicht belüftet und gelüftet wird. Dies entspricht der Aussage, dass die Seidendecke nur den Zustand der Feuchtigkeitsaufnahme aufweist, aber nichts Gutes Chance der Feuchtigkeitsfreisetzung.
Wenn Seide verwendet wird, nimmt sie Feuchtigkeit aus dem menschlichen Körper und der Luft auf. Nach der Feuchtigkeitsaufnahme wird die Luftschicht der Steppdecke komprimiert (die Luftschicht liegt in Form von Seidenschichten vor), und die Luft in den Seidenporen ist keine trockene Luft mehr. Wenn wir nicht lüften, trocknen und entfeuchten und sich mit der Zeit ansammeln, wird immer mehr Wasserdampf in den Poren sein, und schließlich wird der Wasserdampf die gesamten Poren füllen. Allmählich komprimierte Luftschicht und Seidenfaser voller Wasserdampf machen Seide immer dünner.
Was ist das Problem?
Erstens wird der Quilt immer dünner und hält sich beim Gebrauch nicht warm. Die Wärmedämmung der Steppdecke wird durch die Wärmeleitfähigkeit des Füllmaterials bestimmt. Je niedriger die Wärmeleitfähigkeit ist, desto höher ist die Wärmeleitfähigkeit und desto wärmer ist die Steppdecke. Die Wärmeleitfähigkeit von Luft ist relativ gering und wir können sie selbst fühlen. Im Sommer ist es heiß, weil die Luft sehr heiß ist. Mit anderen Worten, die Luft ist sehr warm (Metall kann man sich auch vorstellen).
Ausgehend von der Luftwärmeleitfähigkeit 1 sind die üblichen Wärmeleitfähigkeiten verschiedener Fasern: Daunen 2,0, Polypropylen 6,0, Seide 7,0, Polyester 7,3, Wolle 8,0, Acryl 8,0, Nylon 10,0, Viskose 11,0, Baumwolle 17,5. Es ist zu erkennen, dass die Wärmespeicherung von Seide immer noch im Vordergrund steht. Gleichzeitig ist es nur die Wärmespeicherung der Seidenfaser selbst sowie eine Luftschicht (Koeffizient von 1 Oh), die beim Ziehen des Quilts durch den Ziehvorgang gebildet wird, wodurch der endgültige Seidenquilt eine gute Wärmeschutzleistung aufweist.
Daher komprimiert die innere Luftschicht die Luftschicht, die für eine lange Zeit verwendet, aber nicht getrocknet wird, was bedeutet, dass der Wärmeschutzgrad der Luftschicht geschwächt wird; Das Luftloch der Seide ist voller Wasserdampf, was bedeutet, dass der Wärmeschutzgrad der Seidenfaser selbst verringert wird. Zu diesem Zeitpunkt wird die Seidendecke immer dünner und verliert schließlich zwei Hauptwärmequellen.
Zweitens, wenn die Luftschicht vollständig komprimiert und ohne Trocknung über die Grenze hinaus verdünnt wird, verschmilzt der Wasserdampf in den Seidenporen mit dem Seidenkleber, der nicht vollständig von der Seide entfernt ist, der Seidenkleber schmilzt und die Seide beginnt Aushärten. Sobald es ausgehärtet ist, ist es schwierig, den flauschigen Grad durch Lüften und Lüften wiederherzustellen. Stattdessen muss der Hersteller von Seidensteppdecken renoviert werden, um die Neuverdrahtung zu erleichtern und sie nur ungern zu verwenden.